Einsatzreiche Tage für die Abteilung Stadtmitte

In der letzten Woche ist die Abteilung Stadtmitte zu mehreren Einsätzen alarmiert worden.

Datum Uhrzeit Ort Meldung Abt.
18.10.2019 16:30 St.-Martin-Straße Tiefgaragenbrand MI
18.10.2019 17:16 Feuerwache 4 – Schwabing Wachbesetzung MI
18.10.2019 17:18 Feuerwache 1 – Hauptwache Wachbesetzung MI
20.10.2019 19:20 U-Bahnhof Karlsplatz Rauchentwicklung im Gebäude MI
21.10.2019 17:32 Wurzerstraße Alarmstufenerhöhung auf B4 MI
21.10.2019 18:37 Feuerwache 5 – Ramersdorf Wachbesetzung MI
21.10.2019 20:09 Marienplatz Brennt Container im Freien MI
23.10.2019 23:16 Gaiglstraße Alarmstufenerhöhung auf B4 MI
24.10.2019 00:21 Feuerwache 4 – Schwabing Wachbesetzung MI
24.10.2019 16:05 Kapellenweg Brennt Güterzug MI

18.10.19 16:34 Uhr
St.-Martin-Str.
B4 - Brand Tiefgarage

Bericht: https://www.ffw-muenchen-stadtmitte.de/aktuelles/pkw-brand-im-parkhaus-201910182058/
Zwei HLF der Abteilung besetzten zusätzlich die verwaisten Feuerwachen 1 & 4. Von dort wurden insgesamt drei weitere Einsätze abgearbeitet.

20.10.19 19:25 Uhr
Karlsplatz
B3 - Rauchentwicklung im Gebäude

21.10.19 17:47 Uhr
Wurzerstr.
B4 - Alarmstufenerhöhung B4

Gleich mehrere Anrufer verständigten die Integrierte Leitstelle per Notruf über einen Brand im zweiten Obergeschoss. Die Mitteiler berichteten von einem Flammenüberschlag in das darüber liegende Geschoss. In dem Gebäude sind laut Polizei 25 Bewohnerinnen und Bewohner gemeldet. Als die umgehend alarmierten Kräfte der Hauptfeuerwache kurze Zeit später an der Einsatzstelle eintrafen drangen bereits Flammen aus dem Fenster und dichter schwarzer Rauch aus dem Dach. An dem Objekt war ein Rauchabzug installiert durch den Brandrauch abziehen konnte. In der kurzen Zeit hatte sich das Feuer bereits in den Treppenraum ausgebreitet. Dort brannten bereits sämtliche Wohnungstüren im zweiten, dritten, vierten und fünften Obergeschoss. Zwei Bewohner waren noch im Gebäude. Durch das Feuer im Treppenhaus waren sie in ihren darüber liegenden Wohnungen gefangen. Da sich der Brandrauch bereits in sämtliche Wohnungen ausbreitete, wurden ein älterer Mann über die Drehleiter gerettet. Eine Bewohnerin musste auf ihrem Balkon im vierten Obergeschoss ausharren, bis die Feuerwehrleute durch das brennende Gebäude zu ihr vordringen konnten. Sie befand sich im vierten Obergeschoss auf der Gebäuderückseite und konnte mit keiner Leiter erreicht werden. Sie wurde von einem Feuerwehrmann betreut. Im Anschluss wurde sie von einem Atemschutztrupp mit einer Fluchthaube durch das verrauchte Treppenhaus ins Erdgeschoss gebracht.
Bei dem Brandeinsatz wurden fünf Bewohner durch Rauchgasvergiftungen verletzt. Drei Patienten wurden durch den Rettungsdienst zur weiteren Untersuchung in Münchner Kliniken transportiert. Die Feuerwehr betreute weitere 15 betroffene Personen. Sechzehn Wohnungen ab der zweiten Etage sind nicht mehr bewohnbar. Es waren etwa 70 Einsatzkräfte im Einsatz.
Die Stadtwerke München trennten das gesamte Gebäude vorübergehend von Wasser und Strom. Die Brandursache und die Schadenshöhe sind derzeit noch nicht bekannt.
Ein Löschzug der Abteilung unterstütze bei den Löscharbeiten.
Das Mitte 40/3 besetzte zusätzlich die Feuerwache 5.

24.10.19 00:06 Uhr
Gaiglstr.
B4 - Alarmstufenerhöhung B4

Am Mittwochabend ist es in der Maxvorstadt zu einem Brand in einer Garage gekommen.
Gegen 23.16 Uhr wurde die Feuerwehr in die Gaiglstraße alarmiert. Bereits bei der Anfahrt sahen die Einsatzkräfte Rauch und Flammen aus einer der insgesamt drei Garagen schlagen. Umgehend gingen mehrere Trupps unter Atemschutz und mit C-Rohren ausgestattet zur Brandbekämpfung vor. Zur Unterstützung forderte der Einsatzleiter einen weiteren Löschzug nach. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden ein Pkw und die angrenzenden Garagen ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Um alle Glutnester in dem Garagenabteil ablöschen zu können, wurde die Dachhaut mithilfe einer Rettungssäge geöffnet. Da die Garage dabei komplett ausgeräumt werden musste, dauerte der Einsatz rund drei Stunden.

Der Mieter der betroffenen Garage zog sich bei seinen eigenen Löschversuchen eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Er wurde in eine Münchner Klinik transportiert.

Der Sachschaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Das nebenstehende Wohngebäude war nicht betroffen. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Zwei HLF wurden vor Ort in die Nachlöscharbeiten eingebunden. Das Mitte 40/3 besetzte für ca. 3 Stunden die verwaiste Feuerwache 4 und wurde von dort zu einer Nachsicht alarmiert.

24.10.19 16:17 Uhr
Kapellenweg

Brennt Güterzug