Gesucht und (nichts) gefunden

In den frühen Morgenstunden des 6. November sind zahlreiche Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst zu einer Rauchentwicklung am Sendlinger-Tor-Platz alarmiert worden.

Datum Uhrzeit Ort Meldung Abt.
06.11.2020 02:59 U-Bahnhof Sendlinger-Tor Rauchentwicklung im Gebäude SE, IUK, MI

Kurz vor drei Uhr in der Nacht meldeten mehrere Personen der Leitstelle München Rauch und Brandgeruch im Sperrengeschoss des U-Bahnhofes. Da die U-Bahnstation ein Kreuzungsbahnhof ist und im Brandfall vier Tunnelröhren abgedeckt werden müssen, alarmierte die Leitstelle insgesamt 32 Fahrzeuge von Feuerwehr und Rettungsdienst zur Einsatzstelle.

Bei den ersten Erkundungen war schnell ein Brandgeruch festzustellen, aber keine Ursache auszumachen. Nach Rücksprache mit der U-Bahn-Leitstelle konnte nach einiger Zeit der nächtliche Schienenschleifzug als Ursache für den Notruf ausgemacht werden. Hierauf beendete der Einsatzleiter den Einsatz.

Warum kam es zu diesem Großaufgebot an Einsatzfahrzeugen? Die MVG informiert immer die Feuerwehr zu solchen Schleifarbeiten. In diesem Fall waren diese für das nördliche Stadtgebiet angekündigt. Wenn eine Feuermeldung abseits der geplanten Arbeitsbereiche gemeldet wird, wie hier am U-Bahnhof Sendlinger Tor werden immer die vorgesehenen Einheiten zu der jeweiligen Einsatzstelle alarmiert.