Schadensträchtiger Brand in der Altstadt

Bei einem Brand in den frühen Morgenstunden wurde ein komplettes Geschoss eines Mehrfamilienhauses nach einem Brand unbewohnbar.

Anwohner des siebenstöckigen Wohn- und Geschäftshaus durch Rauchmelder auf einen Brand im ersten Obergeschoss aufmerksam.

DatumUhrzeitOrtMeldungAbt.
20.09.20183:36RosentalAlarmstufenerhöhung auf B4MI

Die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr München stellten nach der ersten Erkundung auf der Rückseite des Gebäudes offene Flammen und eine starke Verrauchung fest. Parallel zu den eingeleiteten Löschmaßnahmen alarmierte der Einsatzleiter weitere Kräfte nach. Noch während der Löschangriff in der Brandwohnung durchgeführt wurde, retteten weitere Einsatzkräfte mehrere Personen mit Fluchthauben aus dem verrauchten Treppenhaus. Zudem wurden einige Bewohner mit der Drehleiter aus ihren Wohnungen gerettet, da das Treppenhaus durch den Rauch nicht mehr passierbar war.

Mehrere Wohnungen wurden gewaltsam geöffnet, da Bewohner nicht auf Klopfen oder Klingeln reagierten oder gar nicht anwesend waren.

Alle Wohnungen im ersten und im zweiten Obergeschoss über der Brandwohnung wurden mit Wärmebildkameras und unter Atemschutz kontrolliert.

Insgesamt wurden 26 Bewohner für die Zeit der Löschmaßnahmen in einem Großraumrettungswagen betreut. Sieben Bewohner wurden durch Notärzte und Rettungsdienstmitarbeiter versorgt und vorsorglich in Krankenhäuser transportiert.

Gegen sieben Uhr morgens rückten die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst wieder ab.

Zur Brandursache ermittelt die Polizei, eine Schadenssumme kann derzeit nur im hohen sechsstelligen Bereich eingeschätzt werden.

Die Abteilung Stadtmitte war mit zwei HLFs vor Ort, stellte eine Atemschutznotfallstaffel und suchte mehrere Wohnungen ab.