Kaminbrand in Untergiesing

Am Kamin einer ehemaligen Mühle in Untergiesing ist am Abend des 31. Juli ein Brand ausgebrochen.

Passanten hatten das Feuer auf dem Dach des sechsstöckigen Gebäudes bemerkt. Diese verständigten umgehend die Feuerwehr.

Mit zwei Drehleitern, der Hubrettungsbühne und einem Großaufgebot an Einsatzkräften wurden zuerst die Dachplatten beim Kamin großflächig entfernt. Erst jetzt konnten die Atemschutztrupps die brennende, hölzerne Unterkonstruktion der Bedachung mit zwei C-Rohren ablöschen.

Da der Dachstuhl des historischen Gebäudes aus Beton besteht, entstand nur geringer Schaden im und am Gebäude. Von dem ursprünglichen Brandherd, einem mit Blech verkleideten Kamin, wurde der Unterbau entfernt und restliche Brandherde abgelöscht.

Nach knapp 90 Minuten konnte vom Einsatzleiter „Feuer aus“ gemeldet werden. Für den Einsatz an der restaurierten Kunstmühle waren insgesamt rund 80 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr München eingesetzt. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Der Schaden kann von Seiten der Feuerwehr nicht beziffert werden.

Die Abteilung Stadtmitte war mit zwei Hilfeleistungslöschfahrzeugen (HLF) und dem Mehrzweckfahrzeug (MZF) als Führungsfahrzeug im Einsatz. Ein weiteres HLF besetzte die Feuerwache 1 während der Zeit des Einsatzes.