Feuer in der Wand

Bereits zum dritten Mal wurde die Abteilung Stadtmitte diese Woche zu einem Dehnfugenbrand in der Schwanthalerstraße alarmiert.

Donnerstag Nacht kam es in einem Hotelkomplex zu einer Rauchentwicklung in einigen Zimmern. Daraufhin gingen mehrere Anrufe bei der Integrierten Leitstelle ein. Die Züge der Feuerwachen Mitte, Schwanthalerhöhe und Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr wurden dorthin beordert. Da sich die Lokalisierung des Brandherdes schwierig gestaltete, musste das Hotel geräumt werden. Die 75 Hotelgäste wurden mit einem Großraumrettungswagen in andere Hotels transportiert. Nach umfangreichen Erkundungsmaßnahmen konnte der Brand auf die Dehnfuge des Gebäudes eingegrenzt werden. Mehrere Trupps mit schwerem Atemschutz kontrollierten die Brandwände auf Wärmestrahlung. Nachdem die heißeste Stelle gefunden wurde, konnte durch mehrere Bohrungen Löschwasser eingebracht werden. Das 1. HLF der Abteilung Stadtmitte war einige Stunden Vor Ort, zwei weiter HLFs besetzen für die Zeit des gesamten Einsatzes die Feuerwachen 1 und 3. 

Am Freitagmittag wurden die Abteilung Stadtmitte sowie zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr erneut in die Schwanthalerstraße zu einer Rauchentwicklung alarmiert. In weiteren fünf Stunden wurde durch mehrere Bohrungen Zugang zur Dehnfuge geschafft und mit speziellen Löschlanzen die Brandbekämpfung durchgeführt. Die Abteilung Stadtmitte war in der gesamten Einsatzzeit in die Umfangreichen Löschmaßnahmen eingebunden.